Drewitz – Peripherie

Potsdam, das weckt Assoziationen an Filmstudios mit internationalem Flair, an weltberühmte Schlösser und Gärten. Nimmt man ab Potsdam Hauptbahnhof die Straßenbahn stadtauswärts wandelt sich das Bild der Stadt. Ende der 1980er Jahre wurde die Siedlung Drewitz im Plattenbauverfahren errichtet. Mittlerweile droht die soziale Situation zu kippen – der Anteil von Haushalten, die Transferleistungen beziehen ist hoch und die Beschäftigungsrate gering. Dieses andere Potsdam erkundet die Fotografin Stephanie Neumann dokumentarisch. Im Mittelpunkt steht der Kiez Potsdam-Drewitz und die Lebenswelt der Menschen vor Ort. Anknüpfend an diese fotografische Arbeit entsteht eine Broschur mit einem Portrait von Drewitz und seinen Bewohnern von Stephanie Neumann und Melanie Pohle.

Zu sehen auf der Ausstellung Am Rande. Berlin Potsdam Buenos Aires