SubscribeJetzt

Zierfische #1 Finissage

Bevor der Staffelstab über- und Zierfische in die zweite Runde geht, wollen wir noch die furiose erste Schau „Die Gesandten“ mit Werken von Klaus Killisch und Stephanie Neumann gebührend zum Abschluss bringen. Bier, Chips und die tollen Editionen der beiden gibt es wie immer nebenan bei Zierfische im Späti. Die Künstler werden anwesend sein.

Finissage 21. Juni 2017, 18 – 20 Uhr
Zierfische Nr. 1 – Die Gesandten
Klaus Killisch und Stephanie Neumann
Präsentiert von New Now + Sammlung von Förster
Frankfurter Tor 2, 10243 Berlin
https://www.facebook.com/events/634227813443479/

zierfische-1-finissage

Zierfische #1 – Die Gesandten

Vernissage 1. Mai 2017, 15 Uhr
Zierfische Nr. 1 – Die Gesandten
Klaus Killisch und Stephanie Neumann
Präsentiert von New Now + Sammlung von Förster
Frankfurter Tor 2, 10243 Berlin

Frei assoziativ nach dem Holbein-Gemälde „Die Gesandten“ von 1533 eröffnen Klaus Killisch und Stephanie Neumann die Zierfische Galerie (ehemals Aquariumgeschäft Zierfische) mit Arbeiten voller anwesender und abwesender Zweiheiten, Dualitäten, Dialektiken und Vanitasmotiven. Die dazu passenden Editionen gibt es nebenan in Murats Späti.

http://zierfischegalerie.de

Die-Gesandten-Poster_753

Es regnet Vögel – Monat der Fotografie Off Berlin 2016

Monat der Fotografie OFF Berlin
Es regnet Vögel
Vernissage: 3. November 2016, 19 Uhr

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl an Fotografien von Stephanie Neumann. „Where the magic happens“ führt uns in eine urbane Prärie verschwundener Lebensräume. Die Geschichte und Atmosphäre der schrumpfenden Region sowie kollektive Erinnerungen der Menschen wirken über die gesammelten Portraits zurück in den städtischen Raum. Die zweite Arbeit „Es regnet Vögel“ erzählt von den Unschärfen in der Kommunikation zweier Menschen: Mobiltelefonfotos werden verknüpft mit erinnerten Gesprächsfragmenten, Gedanken und Messenger-Dialogen. Lakonische Kurztexte korrespondieren als zweite Spur mit der Bildebene.
Eine Ausstellung anlässlich des Monats der Fotografie Off, kuratiert von Wiebke Loeper, Professorin für Fotografie.

mdf-off-stephanie-neumann

Vernissage: 3. November 2016, 19 Uhr
Ausstellung: 3. – 16. November 2016
Öffnungszeiten: Mi – So, 16:00 – 20:00 Uhr
Fotobuchsonntag: 13. November 2016, 14:00 – 18:00 Uhr; FotografInnen präsentieren ihre limitierten Auflagen
Veranstalter: Wiebke Loeper, Stephanie Neumann, FH Potsdam, Urban Complexity Lab, erstererster, Monat der Fotografie OFF Berlin.

Galerie erstererster
Pappelallee 69
10437 Berlin
www.erstererster.de

http://www.erstererster.de/es-regnet-vogel/
http://www.monat-off-berlin.de/orte/pankow-prenzlauer-berg/galerie-erstererster/

es-regnet-voegel-stephanie-neumann-erstererster-2016_img_4556

FILM/RISS – European Month Of Photography Berlin 2016

Installation view of Michele Caliari & Stephanie Neumann / photo: Christian Reister

Installation view: Michele Caliari (back) & Stephanie Neumann (left/right) / photo: Christian Reister

The photo exhibition Filmriss (blackout) brings together fourteen positions that illuminate the term in all its diversity, ranging from the concrete to the abstract/metaphorical. Stories are told with wrecked pictures at the end of analogue film sequences; the works embark on associative journeys through colours and landscapes. The focus is on the representation of the infinite expanse of time and space; the reawakening of old memories; the chaotic collapse of an original idea before it arises reconstituted in a new form; the appearance of internal ruptures among the portraits’ subjects as well as the quiet observation and discovery of oneself in others; the rebellion against forgetting, memory and its loss in the long-term portraiture of an Alzheimer’s patient; the attempt to theatrically smooth over the cracks in one’s own biography and the portraying of a hedonist’s intoxicated states. The works document the aimlessness in the modern world and the photographic flotsam and jetsam of the Berlin night. This exhibition is dedicated to our photographer Marion Elias, who departed from us in March 2016 after a grave illness.

Eva Brunner, Michele Caliari, Marion Elias, Jeroen Goulooze, Michael Hughes, Susanne Leibold, Amélie Losier, Lutz Matschke, Stephanie Neumann, Christian Reister, Christoph Schieder, Irina Tubbecke, Luca Vecoli, Nicole Woischwill

Opening 6.10.2016 6 pm
Exhibition 7.10. — 31.12.2016, Mon–Sat 10 am — 8 pm
Boulevard Berlin, Schloßstraße 10, 1. OG, 12163 Berlin

http://www.emop-berlin.eu/en/exhibitions/exhibition/filmriss-blackout/

Streams & Traces Exhibition

Mapping the ephemeral city. A new type of cartography has emerged that changes the way we see our environment. This exhibition displays a series of visualizations as novel perspectives on the collective, personal, cultural, emotional, and physical aspects of urban mobility. The projects were developed at the Urban Complexity Lab at the Potsdam University of Applied Sciences with the aim to create a portrait of a city defined by its transient dynamics.

6 — 11 Nov 2015, 4 — 9 pm
Opening Thursday · 5th Nov · 7 — 11 pm
Venue Galerie erstererster · Pappelallee 69 · Berlin

http://streamsandtraces.com/

streams and traces 2015

berta at streams and traces

InnovationCity 2030

Am 26. März 2015 startet die Vortragsreihe InnovationCity 2030 an der an der HAW in Hamburg. Danke für die Einladung, die Vortragsreihe zu eröffnen mit dem Vortrag »Fummel da jetzt nicht rum!«

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Die daraus resultierenden Veränderungen der Medienlandschaft und ihrer Produktionsweisen durch digitale Technologien haben eine atemberaubende Geschwindigkeit erreicht.. Die Medien- und Informationslandschaft in Deutschland begegnet dieser globalen Umbruchphase mit vielfältigen Unternehmenskonzepten, kreativen Social-Media-Strategien und experimentellen Start-Ups. Technologieunternehmen entwickeln sich immer mehr zu Medienunternehmen und Medienunternehmen immer mehr zu Technologieunternehmen. Professionelle Informationsvermittler/innen müssen daher heute lernen, diese neuen digitalen Formate und Darstellungsformen zu verstehen und anwenden zu können. Themen wie Datenvisualisierung, Big Data/Data Mining, Cross Media, New Storytelling und Social Media sind wichtige Stichwörter, die in der Ringvorlesung von interdisziplinären Expert/innen aus Informatik, Interaction Design, Journalismus und Medienwissenschaft erläutert werden.

» Zum Kurzinterview

Hybrid Plattform #weeknote

hybrid-plattform

Über Interventionen in der anonymen Nachbarschaft – ein Kurzbeitrag von mir in der Weeknote der Hybrid Plattform.

Die Hybrid Plattform ist eine transdisziplinäre Projektplattform der Universität der Künste Berlin und der Technische Universität Berlin. im Rahmen der Hybrid Plattform arbeiten WissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus verschiedenen Fachgebieten mit Partnern aus Forschung und Industrie zusammen.

Eingabe, Ausgabe in der DAM Gallery

DAM-Berlin-IO-2015
Eingabe, Ausgabe.
Eine Ausstellung für Monika Hoinkis.

Vernissage am 16. Januar, um 18:00 Uhr
16.–23. Januar 2015, 14:00 – 20:00 Uhr
www.eingabe-ausgabe.io
RSVP

DAM GALLERY
Neue Jakobstr. 6, 10179 Berlin

Im Rahmen der Ausstellung zeigen Jonas Breme und ich unser Projekt Crossnotes.

Abschied, Rauch und Würstchen | Vernissage

Eine Ausstellung zu meinem zweiten Fotobuch Abschied, Rauch und Würstchen.

Vernissage: 6.11.2014, 19 Uhr
Ausstellung: 6.11.2014 – 9.11.2014, 16 – 20 Uhr
Finissage & Fotobuchsonntag 3: 9.11.2014, 13 – 17 Uhr
Galerie: erstererster, Pappelallee 69, 10437 Berlin

Und Du bist herzlich eingeladen!
www.erstererster.de

ARuW_Stephanie_Neumann_MG_5292

»Bilder der Ausstellung

Hysteria Berlin Launching Show

S0MA Art Gallery, 19.09.2014, 19:00
Liegnitzer Str 34, 10999 Berlin

HYSTERIA #3 ‚Abjection‘ will be launched with an exhibition curated by Nabi Nara.

Visual & Performing artists: Elya May | Anaïs Héraud | Katie Dunbar | gaby bila-günther aka lady gaby | Noël O´Callaghan | Alex Giegold | Hanna Schaich | Sandra Hartleb | Sabine Jamme | Stephanie Neumann | Karina Villavicencio | Rossella Babbino | Aya Imamura | Amy Klement | Ola Lewin | Isabelle Lutz

hysteria


pictures by: Nabi Nara, Stephanie Neumann

Lost Space Exhibition

installation / photography / objects / video / sound
at João Cocteau, Kienitzer Straße 98, Berlin Neukölln 
Opening: March 27, 7pm – 11pm
Opening times: March 27 – 30, 2014, 3pm – 7pm

Curator: Susanne Lek (NL)
Artists: Penelope Vlassopoulou, Alessandra Senso, Marco Ristuccia, Julia Patey, Margarita Novikova, Stephanie Neumann, Carolin Kastner, Bram Braam, Rebecca Agnes.

Most cities have an amazing amount of vacant, unused land in its downtown core. Over the past few years, radically changing economic, industrial and employment patterns have further exacerbated the problem of these lost spaces. This is especially true along highways, rail road lines and waterfronts, where major gaps disrupt the overall continuity of the city form. However, lost spaces, although underused and deteriorating, provide exceptional opportunities to reshape an urban center and counteracts and suburbanization and gentrification.

Lost in Space 

As Stephanie Neumann is one of the rare Berliners who were actually born in Berlin she presents a series of photographs showing how her personal lost spaces from her childhood and adolescence look today accompanied with memories of experiences she gained there. Stephanie is particularly interested in the transformation process of spaces. A former lost space can be discovered, occupied, reused and thereby may become a vivid space and place for new experiences. 

Lost in Time 

Lost in Time by Julia Patey is an aural extension to Stephanie Neumann’s photo series Lost in Space. Sound Engineer: Sean Black.

Look. Listen. Get lost.

Made possible by art transponder

6. Europäischer Monat der Fotografie Berlin

Road to Europe – unsere Ausstellung im S-Bahnhof Potsdamer Platz im Rahmen des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin 17.10.2014 – 16.11.2014

Eva Brunner, Michele Caliari, Marion Elias, Jeroen Goulooze, Christine Kisorsy, Susanne Leibold, Stephanie Neumann, Nicole Woischwill

Die von mir ausgestellte Serie trägt den Titel Wenn ich irgendwo hinkomme, bin ich Berlinerin.

road_to_europe_stephanie_neumann

Mit Road to Europe werden die historischen Säulen-Schaukästen im S-Bahnhof Potsdamer Platz anlässlich des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin erstmals wieder bespielt.

mdf_berlin_logo_1c

17.10. – 16.11.2014
täglich von 7–22 h
Vernissage 17.10.2014, 21 Uhr
Finissage 16.11.2014, 21 Uhr
Potsdamer Platz, S-Bhf
Gleis | Platform 13/14, 10785 Berlin

www.mdf-berlin.de

Talk at TYPO Berlin 2014

Tyo-Berlin-2014

Mit rund 1500 Teilnehmern und über 60 Sprechern gehört die TYPO Berlin zu den weltweit wichtigsten Kreativ-Events.

Dieses Jahr bin ich mit einem Vortrag dabei. Ebenfalls dabei sind Sebastian Sadowski, Christian Gross, Stefan Hermann und Pierre La Baume. Sebastian Meier moderiert. Kommt vorbei, wir freuen uns! – See more at: http://typotalks.com/berlin/de/2014/nest/. Das Thema der TYPO Berlin 2014 ist Roots, 15.–17. Mai 2014, Haus der Kulturen der Welt, Berlin.

»Seit den 1930er Jahren war das Leitbild des Designs von der Funktion geprägt. In den 1980ern folgte die Emotionalisierung von Produkten und Botschaften: Form follows emotion. Heute, im Zeitalter der Globalisierung und Vernetzung, steht das Design erneut vor einem Wandel. Welches sind die klassischen Leitbilder … fast vergessen, aber immer noch gültig? Ist less immer noch more? Die TYPO Berlin 2014 Roots widmet sich den dauerhaften Werten des Designs, das sich durch die totale Digitalisierung – vom Entwurf bis zur Produktion – enorm beschleunigt hat.« (TYPO Berlin)

MdF Berlin 2014 | Road to Europe

Road to Europe – unsere Ausstellung im S-Bahnhof Potsdamer Platz im Rahmen des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin 17.10.2014 – 16.11.2014

Eva Brunner, Michele Caliari, Marion Elias, Jeroen Goulooze, Christine Kisorsy, Susanne Leibold, Stephanie Neumann, Nicole Woischwill

15_MG_5113

06_MG_5240

13_MG_5190

02_MG_5097

09_MG_5249

Am Potsdamer Platz reichen die Spuren der Geschichte bis in die Gegenwart hinein. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde er zum Symbol für das großstädtische Leben und Treffpunkt aller Nationalitäten, nach dem Zweiten Weltkrieg zum Schauplatz deutscher und europäischer Weltpolitik. Heute ist er wieder ein Kreuzungspunkt im Zentrum der Stadt, von dem aus die Straßen in alle Himmelsrichtungen führen. Das Ausstellungskonzept bezieht sich auf die Straße als Metapher für die ständig fortschreitenden gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungsprozesse und verschiedenen Perspektiven, die die Fotograf/innen mit ihren Bilderwelten dazu einnehmen. Die Ausstellung zeigt unterschiedlichste Innen- und Außenansichten von einem Europa, das sowohl als geografischer Kontinent wie auch als politischer und wirtschaftlicher Staatenbund, auf den Wünsche und Visionen, Bedeutungen und Identitäten projiziert werden, gesehen werden kann. Mit Road to Europe werden die historischen Säulen-Schaukästen im S-Bahnhof Potsdamer Platz anlässlich des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin erstmals wieder bespielt.

08_MG_5244

Die von mir ausgestellte Serie trägt den Titel:

Wenn ich irgendwo hinkomme, bin ich Berlinerin.

In unregelmäßigen Abständen zieht es die gebürtige Berliner Fotografin Stephanie Neumann Richtung Osten. Es ist kein bestimmter Ort – mehr eine Atmosphäre. Als Kind ist sie mit Freunden barfuß unterwegs. Schwimmen im Fluss Kama. Lebensmittelmarken im Magasin. Mit Birkenreisig auspeitschen in der Banja. Manchmal in Berlin ist da ein Geruch, der sie an Tatarstan erinnert – Diesel. Dann zieht es ihre halbe Mentalität wieder hinter die Grenzen der europäischen Heimat. In ein Land, das nach dem Auseinanderfall der Sowjetunion auf der Suche ist nach seiner Identität. Die Schritte eines Mädchens auf der Hauptstraße in Makeschkino erinnern sie an ihre Kindheit. Sie fühlt sich nicht zwischen den Stühlen. Es ist vielmehr so, dass sich erst durch beide Teile ein Ganzes ergibt. 

road_to_europe_stephanie_neumann

Ankündigung im Brennpunkt 4/2014, Seite 60.

mdf_berlin_logo_1c

17.10. – 16.11.2014
täglich von 7–22 h
Vernissage 17.10.2014, 21 Uhr
Finissage 16.11.2014, 21 Uhr
Potsdamer Platz, S-Bhf
Gleis | Platform 13/14, 10785 Berlin

www.mdf-berlin.de

Momente, in denen wir merken, dass wir älter werden

Wenn ich die Leute auf dem BRAVO Cover nicht mehr kenne.
(S. aus B. an der S.)

Auch schon mal so einen Moment erlebt?

Lost Space Exhibition

installation / photography / objects / video / sound

at João Cocteau, Kienitzer Straße 98, Berlin Neukölln 
Opening: March 27, 7pm – 11pm
Opening times: March 27 – 30, 2014, 3pm – 7pm

Curator: Susanne Lek (NL)
Artists: Penelope Vlassopoulou, Alessandra Senso, Marco Ristuccia, Julia Patey, Margarita Novikova, Stephanie Neumann, Carolin Kastner, Bram Braam, Rebecca Agnes.

Pictures from our Lost Space Exhibition.

Most cities have an amazing amount of vacant, unused land in its downtown core. Over the past few years, radically changing economic, industrial and employment patterns have further exacerbated the problem of these lost spaces. This is especially true along highways, rail road lines and waterfronts, where major gaps disrupt the overall continuity of the city form. However, lost spaces, although underused and deteriorating, provide exceptional opportunities to reshape an urban center and counteracts and suburbanization and gentrification.

Made possible by art transponder

European CIVIS Media Prize Online Jury 2014

The European CIVIS Media Prize Online Jury rocked the German capital during the last days. We are the jury to decide on the winners of the journalism prize dedicated to digital topics on integration and diversity issues.


with Michael Radix, Jörg Sadrozinski, Stephanie Neumann, Prof. Dr. Jo Groebel, Schiwa Schlei, Sonia Mikich, Dagmar Reuber, Sineb El Masrar, Kübra Gümüsay and Andreas Orth in Berlin.

A total of 709 programmes have been submitted for the European CIVIS Media Prize 2014 for Integration and Cultural Diversity. Media makers and broadcasting companies from all over Europe will be competing for Europe’s most important media prize for integration and cultural diversity. Once again programmes from 23 EU countries plus Switzerland are participating in the European CIVIS competition. The prize will be officially awarded on 8th of May in Berlin.

Quelle: European CIVIS Media Prize

Ilür Kunstzine Issue #6 Launch Event

Display of all of Ilür Issue #6 Artists
Saturday 22.3.14, 20:00 at the Werkstadt, Emserstrasse 124, 12051 Berlin.

Artists: Alex Giegold, Boje Kiesie & lUli Pforr, Daniela Weiss, Dom Bloink, Giovanni Maria Tamiello, Julia Patey, Kaitlyn Parker, Katharina Fitz, Lula Valletta, Maria di Cesare,Paolo Menabo, Markela Bgiala, Michel Lamoller, Niina Huovinen, Oliver Parzer, Przemek Dariusz Fronczak, Rola Khayyat, Silvia Castro, Vlad, Yam Benyamini, Zoe Miserez, Alan Aine, Bobby Collins, Cat Raia, Heather M Schmaedekeht, Katy Strange, Marisa Toldo, Matt Patey, Roberta Orlando, Sabine Kelka, Stephanie Neumann

Link zu Ilür Issue #6

Leipziger Buchmesse 2014 – Du liebst die Sehnsucht so wie ich

Vom 13. – 16. März 2014 ist das neue Fotobuch Du liebst die Sehnsucht so wie ich zu sehen auf der Leipziger Buchmesse.


Leipziger Buchmesse 2014


Buch Präsentation auf der Leipziger Buchmesse 2014

Fotobuchsonntag #2

Am Sonntag, den 17.11.2013 von 14 bis 18 Uhr präsentieren Fotografinnen und Fotografen ihre limitierten Auflagen und stehen Rede und Antwort zu ihren Arbeiten. Den ganzen Nachmittag können Bücher geblättert und diskutiert werden.

Mit Fotobüchern von:
Marius Land, Dorothee Waldenmaier, Fanny Schlosser, Annika Riethmüller, Frank Mädler, Norman Behrendt, Robert Beyer, Ole Jensen, Antje Stürholz, Colette Hampel, Janine Wentorf, Christin Glücks, Louis Weidenkopf, Frida Peyer, Susann Massute, Lily Roggemann, Eva Lechner, Linda Hanses, Maria Rodigina, Robert Hortig, Nicole Woischwill und Stephanie Neumann.

Galerie erstererster, Pappelallee 69, 10437 Berlin, Germany

Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Bilder vom Fotobuchsonntag #1

Made in Berlin

Pop-Up Art Gallery 25.10.-31.10.2013
Hohenstaufenstraße 60, 10781 Berlin
Vernissage 25.10.2013, 18 Uhr

Pop-up Art Gallery Berlin will be presenting a room full of art that has been made by real Berliners! That means artists who are born and bred in Berlin. Come and join us for this very special exhibition and find out what is on the mind of a Berlin artist of today…

Featuring artists: Marc Raps, Rocco Berger, René Melzer, Dinah Busse,
Nicolas Balcazar, Patrick Henne, Thomas Gabriel, Stephanie Pirelli Neumann,
Stephan Tobias, Paul Nagi

Russland

In unregelmäßigen Abständen zieht es meine halbe Mentalität Richtung Osten. Es ist nicht ein bestimmter Ort; es ist mehr eine Atmosphäre. Als Kind bin ich mit Freunden den ganzen Tag barfuß unterwegs. Uns gehören die Straßen. Die Schritte von Mia auf der Hauptstraße in Makeschkino letztes Jahr erinnern mich daran.

Einige der Bilder aus Russland sind in meinem ersten Buch Da musste ich immer mal hin.

Ich bin ein Berliner

Pop-up Art Gallery Berlin presents a room full of art that has been made by real Berliners! That means artists who are born and bred in Berlin. A ‚Question and Answer‘ event is part of the Made in Berlin art week. All artists are available to answer all your questions regarding what it means to be a Berliner. All artists have been born in Berlin and all have their own stories.

Featuring artists: Marc Raps, Rocco Berger, René Melzer, Dinah Busse,
Nicolas Balcazar, Patrick Henne, Thomas Gabriel, Stephanie Pirelli Neumann,
Stephan Tobias, Paul Nagi, S.g. Raum

Pop-Up Art Gallery 25.10.-31.10.2013
Hohenstaufenstraße 60, 10781 Berlin
Vernissage 25.10.2013, 18 Uhr
Q&A and Finissage 31.10.2013, 18 Uhr

Pictures from our Finissage.

Am Rande. Berlin Potsdam Buenos Aires

Open-Air-Fotoausstellung unter dem Viadukt des Hochbahnhofs Nollendorfplatz, Berlin.
27. September bis 27. Oktober 2013, rund um die Uhr geöffnet.
Herzliche Einladung zur Eröffnung am Donnerstag, den 26. September 2013 ab 19 Uhr.

Mit Arbeiten von: Eva Brunner, Michele Caliari, Marion Elias, Lutz Matschke,
Stephanie Neumann, Nicole Woischwill; Künstlerische Leitung: Christine Kisorsy

Sneak Preview mit ersten Einblicken in die entstehende Broschur Peripherie – Drewitz.

 

NebenanSicht

Ausstellung: 14.9.-22.9.2013
Galerie 22, Bhf. Lichtenberg, Eingangshalle 1. OG
Weitlingstraße 22, 10317 Berlin

NebenanSicht… Das Leben an sich

Berliner Fotokünstler erzählen ihre Geschichten. Sie berichten von alltäglichen Schatten und vom Licht. Von launigen Erinnerungen. Von der Poetik der Abnutzung. Von zwischenmenschlicher Nähe und urbaner Anonymität. Oder einfach von der Ökonomie der Sexualität. Bildinhalte und Mentalitäten prallen aufeinander und erzeugen so einen einzigartigen Resonanzraum.

Eva Brunner . Michele Caliari . Marion Elias . Camilla Elle . Jeroen Goulooze . Stefanie Hövermann . Susanne Leibold . Ann Lofy . Lutz Matschke . Stephanie Neumann . Oliver Parzer . Christian Reister . Vera Rüttimann . Irinia Tübbecke
Künstlerische Leitung: Ann Lofy

Ausstellung: 14.9.-22.9.2013
Sneak Preview: 7.9.2013 um 19 Uhr
Lange Nacht der Bilder: 14.9.2013, 20 Uhr KIM, 21 Uhr DJ master jukeboxer Sergei Kleyn
Special Art Week Night: 21.9.2013 um 18 Uhr Künsterrundgang, anschließend Tanzmusik
Sonntags 15.9./22.9.2013 15-19 Uhr Künstlergespräche

Geheimniskrämerei

Ein Seminar von Prof. Dr. Gesche Joost,
Alexander Müller-Rakow und Stephanie Neumann.
Universität der Künste Berlin, 15.– 19. Juli 2013.

Im Zeitalter der digitalen Selbstentblößung und Überwachung bekommt das Geheimnis eine neue Bedeutung. Als ein Bereich menschlicher Kommunikation ist die Geheimniskrämerei eine Strategie zur Schaffung privater Räume und zur Abwehr von Manipulation durch Dritte. Sowohl in der analogen als auch in der digitalen Alltagswelt müssen Grenzen und Transparenz der Privatsphäre neu ausgelotet werden. In diesem Seminar werden Designmethoden vorgestellt, die Ausgangspunkt für die Gestaltung neuer oder kritischer Lösungsansätze sind. Durch Untersuchungen, experimentelle Prototypen und Interventionen setzen wir uns mit Fragen zur Geheimniskrämerei auseinander: Welche gestalterischen Mittel sind geeignet, um Geheimnisse zu wahren, zu verschleiern, zu übermitteln oder loszuwerden? In welchen Lebensbereichen sind Geheimnisse für uns wichtig? Welchen Beitrag kann Design leisten, um die Hegemonien der Geheimnisjäger zu brechen?

http://geheimniskraemerei.wordpress.com/

Limitiert.es!

limitiert.es! ist ein Blog zu meinem Forschungsprojekt der bewussten Limitierung. Limitierst du?

Lange Nacht der Wissenschaften 2013

Wir sind mit Blended Prototyping Teil der Langen Nacht der Wissenschaften 2013!

8. Juni 2013, 16 – 24 Uhr.
TU Berlin, Telekom Innovation Laboratories.
Straße des 17. Juni 135, 10587 Berlin.

www.langenachtderwissenschaften.de

Crossnotes auf der Buchmesse

Crossnotes war mit dabei auf der Leipziger Buchmesse 2013.

Fotos: Henrik Hagedorn, Marius Land

Fotobuchsonntag #1

Am Sonntag, den 21.10.2012 von 11-14 Uhr präsentieren Fotografinnen und Fotografen ihre limitierten Auflagen und stehen Rede und Antwort zu ihren Arbeiten. Den ganzen Nachmittag können Bücher geblättert und diskutiert werden.

Mit Fotobüchern von:
Christopher Anhalt, Norman Behrendt, Caroline Böttcher, Paula Breithaupt, Florian Fischer, Antje Gildemeister, Johanna Goldmann, Hannah Goldstein, Susann Greuel, Jonas Hagenbusch, Katrin Herrmann, Robert Hortig, Dagmar Kolatschny, Birgit Krause, Agnieszka Krolik, Claire Laude, Anna Meschiari, Lukas Messner, Stephanie Neumann, Annika Riethmüller, Veit Ritterbecks, Antje Sauer, Judith Schenk, Anja Schneider, Georg Andreas Seibert, Matthias Steffen, Maureen Vollmer, Dorothee Waldenmaier, Laura Zoccarato

Galerie erstererster, Pappelallee 69, 10437 Berlin, Germany
Veranstalter: Prof. Wiebke Loeper / FH Potsdam, Birgit Krause, Stephanie Neumann

Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Bilder vom Fotobuchsonntag.

Krause & Neumann stellen aus

Und du bist eingeladen.

Blue Monday & Da musste ich immer mal hin
Vernissage: 11.10.2012, 19 – 23 Uhr
Ausstellung: 12.10. – 21.10.2012, 16 – 20 Uhr (außer Montag)
Fotobuchsonntag: 21.10.2012, 11 – 14 Uhr
Galerie: erstererster, Pappelallee 69, 10437 Berlin

Applaus

Fummel da jetzt nicht rum ist zu sehen auf der APPLAUS7 – einer Ausstellung der besten Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam.

Fotobuchsonntag

Zum Abschluss unserer Ausstellung Blue Monday & Da musste ich immer mal hin laden wir ein zum Fotobuchsonntag.

Fotografen präsentieren ihre limitierten Auflagen und stehen Rede und Antwort.

Christopher Anhalt, Norman Behrendt, Caroline Böttcher, Paula Breithaupt, Florian Fischer, Antje Gildemeister, Johanna Goldmann, Hannah Goldstein, Susann Greuel, Jonas Hagenbusch, Katrin Herrmann, Robert Hortig, Dagmar Kolatschny, Birgit Krause, Agnieszka Krolik, Claire Laude, Anna Meschiari, Lukas Messner, Stephanie Neumann, Annika Riethmüller, Veit Ritterbecks, Antje Sauer, Judith Schenk, Anja Schneider, Georg Andreas Seibert, Matthias Steffen, Maureen Vollmer, Dorothee Waldenmaier, Laura Zoccarato

21.10.2012, 11-14 Uhr, Galerie: erstererster, Pappelallee 69, 10437 Berlin
Veranstalter: Prof. Wiebke Loeper, Birgit Krause, Stephanie Neumann

Mit dem Fotobuchsonntag endet gleichzeitig auch unsere Ausstellung.
War eine schöne Zeit mit euch!

Kleister Weiber

In der Ausstellungsreihe Kleister zeigen Fotografen ihre Werke an Berliner Mauern und Wänden. Anlässlich des Weltfrauentags sind sie losgezogen und haben gekleistert.

Preview

Diashow mit den Arbeiten der 23 teilnehmenden Fotografinnen
7. März 2013, 19 – 21 Uhr
tête, Schönhauser Allee 161a, 10435 Berlin

Fotoausstellung

8. März 2013, Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang
an der Mauer des Ernst-Thälmann-Parks
Danziger Straße / Greifswalder Straße, Berlin

Ausstellende Fotografinnen

Eva Brunner, Daisy Chen, Lia Darjes, Chiara Dazi, Martina Erdmann, April Gertler, hannah Goldstein, Romy Kaa, Judith Klapper, Katja Klemm, Birgit Krause, Ruth Le Gear, Claire Laude, Amélie Losier, Lene Münch, Stephanie Neumann, Ethna O’Regan, Nadja Ritter, Corinna Sauer, Irina Tübbecke, Constanze Vielgosz, Antonia Zennaro, Carla Åhlander

Kleister Weiber ist Teil des Programms Fotografischer Frühling im tête.

Am Rande – Berlin Potsdam Buenos Aires

Open-Air-Fotoausstellung unter dem Viadukt des Hochbahnhofs Nollendorfplatz, Berlin.
27. September bis 27. Oktober 2013, rund um die Uhr geöffnet.
Eröffnung am Donnerstag, den 26. September 2013 ab 19 Uhr.

Mit Arbeiten von: Eva Brunner, Michele Caliari, Marion Elias, Lutz Matschke,
Stephanie Neumann, Nicole Woischwill; Künstlerische Leitung: Christine Kisorsy

Auf eine bewegte Geschichte kann der fast 150 Jahre alte Nollendorfplatz zurückblicken. Der U-Bahnhof ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte, an dem sich 4 U-Bahnlinien zwischen Ost und West kreuzen. Der Platz, an dem schon immer unterschiedliche soziale Schichten und Lebensentwürfe aufeinander treffen, liegt im Brennpunkt eines Kiezes, der sich in einem gesellschaftlichen Wandel befindet. Die Verdrängung der schlechter gestellten und der abseits der Normen lebenden Menschen an die Ränder unserer Gesellschaft und die Auswirkungen auf das soziale Zusammenleben werden in der Open-Air-Fotoausstellung Am Rande – Berlin-Potsdam-Buenos Aires mit sechs unterschiedlichen künstlerischen Positionen, alle basierend auf dem Medium der Fotografie, mit unterschiedlichen Techniken und Herangehensweisen, thematisiert.

Ein Projekt von MfG – Movement for galleries Berlin.
Gefördert durch: Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg / mit freundlicher Unterstützung der Berliner Verkehrsbetriebe.

Presse

Abendschau 27.09.2013, 19:30
www.berliner-woche.de
www.bvg.de

Fummel da jetzt nicht rum!

Mimosen im Fahrstuhl, ein Wohnzimmer im Park, ein Geschichtenradio auf Tour – und wie weit reicht Nachbarschaft?

Master Thesis Fummel da jetzt nicht rum! an der FH Potsdam im Bereich Interface Design.

Talk im BMW Guggenheim Lab

Im BMW Guggenheim Lab Berlin haben wir mit »ConnectedCity – Interventionen in der Nachbarschaft« einen Vortrag zu aktuellen Workshops und Projekten des Forschungsprojekts Connected City gehalten.

BMW Guggenheim Lab Berlin

Crossnotes at City of Flows 2012

Crossnotes ist zu sehen auf der City of Flows Conference 2012

re:publica 2012

Mit dabei auf der re:publica 12! Fummel da jetzt nicht rum – Interventionen und Eisbrecher in anonymen Nachbarschaften. Ein Vortrag von Stephanie Neumann und Jonas Breme.

Meet me in action at re:publica 12

Fummel da jetzt nicht rum – Interventionen und Eisbrecher in anonymen Nachbarschaften

Mimosen im Fahrstuhl, ein Wohnzimmer im Park, Notizen einer Kreuzung, eine Truhe voller Geschichten – und wie weit reicht Nachbarschaft eigentlich?

In urbanen Nachbarschaften werden anonyme Strukturen begleitet von der Abwesenheit zwischenmenschlicher Interaktion. Mit einer Serie von Interventionen explorieren wir den Bezug der Menschen zu ihrem direkten Umfeld. Parallel dazu untersuchen wir in Interviews und partizipativen Workshops Gewohnheiten und Bedürfnisse der BewohnerInnen, als Experten ihres Lebensraums.

Fokus unserer Arbeit liegt darauf, Bedürfnisse von Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen im Kontext von urbaner Nachbarschaft bewusster zu machen. Langfristig ist das Ziel, durch praxisbasierte Forschung, Konzepte von Nachbarschaft zu schaffen, die den Bedürfnissen einer heterogenen und generationsübergreifenden Zielgruppe entsprechen. Während des Forschungsprozesses entstehen dabei adäquate Methoden der explorativen Design-Forschung.

Unser Forschungsfeld ist ein Kiez im Zentrum von Berlin. Am Schnittpunkt von drei Stadtbezirken leben Professorin und Zeitungsverkäufer, Kinder und Rentner, Zugezogene und Alteingesessene. Ein Querschnitt durch die Berliner Bevölkerung.

Konferenz re:publica.de | unsere Session | Projektwebsite connectedcity.eu

on stage auf der re:publica 2012

Über das Projekt Timeshaft (Bild: Elias Barrasch)

on stage auf der re:publica 2012

Wir on stage (Bild: Elias Barrasch)

Stephanie Neumann und Jonas Breme auf der re:publica 2012

Danke für die erfrischende Zeit vor Ort und bis nächstes Jahr!

Leipziger Buchmesse – Da musste ich immer mal hin

Es hat eine gute Weile gedauert. Nun erscheint es Mitte März in kleiner limitierter Erstauflage – Da musste ich immer mal hin. Vom 15. – 18. März 2012 ist das Fotobuch zu sehen auf der Leipziger Buchmesse.

Präsentation auf der Leipziger Buchmesse 2012 (Foto: Birgit Krause)

Interview auf Design made in Germany

Im Interview auf Design made in Germany

Accepted at Chi Sparks 2011

Our Paper is accepted at Chi Sparks Conference 2011. See you June 23 in Netherland!
Title: Trust Thy Neighbour: Exploring Information Sharing in anonymous Urban Setting to Support Trust Generation
Authors: Peter Conradie, Stephanie Neumann, Jonas Breme

Abstract: Trust, along with social capital, has been in decline since reaching a peak in the 1960’s. Trust in society has been identified as being very beneficial: trusting communities are fare better on a range of issues. Certain types of trust, familiarity- and strategic based, lends itself to facilitation through ICT, but require the sharing of information. Through a workshop conducted in a high-rise building in Berlin we explore the possibilities of information sharing among neighbours. We conclude that there is willingness to share, but life cycle or age influences the interest in establishing trust in the neighbourhood.

Check out the Conference Website, Programme and Schedule.

Cannes Festival

As a featured part of the Short Film Corner 2010 of the 63e Official Festival de Cannes, our film Nicht nur der Himmel ist blau will be screened on Monday, May 16, and Tuesday, May 17.

Best Film in Las Vegas!

On April 12th at NAB Show in Las Vegas, the best film of the 2009 tour of the 48 Hour Film Project was announced: Nicht nur der Himmel ist blau (How to Fly High). Yay!

Watch our film on Youtube.